Die Erich Kästner Schule als Regionales Beratungs- und Förderzentrum

Die EKS Alsfeld als rBFZ

In unserer Funktion als Beratungs- und Förderzentrum arbeiten wir mit den folgenden Grundschulen und weiterführenden Schulen zusammen.

Die Arbeit ist in der „Verordnung über Unterricht, Erziehung und sonderpädagogische Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigungen und Behinderungen“ festgelegt.
Gemeinsames Bestreben ist die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler. Auf der Grundlage eines Kooperationsvertrages können verschiedenen Maßnahmen angeboten werden.
Die Schwerpunkte liegen auf zwei Arbeitsbereichen.

1. Vorbeugende Maßnahmen

Präventive förderpädagogische Maßnahmen sollen Schülerinnen und Schüler soweit unterstützen, dass sie sich den Lern- und Leistungsanforderungen annähern und fehlende Lernvoraussetzungen ausgeglichen werden.

Zu unseren Angeboten zählen

  • Beratung von Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften
  • gegebenenfalls Diagnostik bei Teilleistungsstörungen und /oder isolierten Lernstörungen, sowie Verhaltensauffälligkeiten
  • Beratung im Rahmen des Schulaufnahmeverfahrens
  • allgemeine Schullaufbahnberatung
  • Bereitstellung von Differenzierungs-  und Fördermaterial
  • Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zu weiteren beratenden Institutionen
  • Informationsaustausch mit Kindergarten, Regelschule und Berufsschule
  • ambulante Förderung

 

2. Gemeinsamer Unterricht und Inklusive Beschulung

Schülerinnen und Schüler mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf werden in den allgemeinen Schulen im Rahmen der inklusiven Beschulung in gemeinsamer Verantwortung unterstützt. Das BFZ begleitet die Schule beratend zur Ausgestaltung des inklusiven Unterrichts.
Darüber hinaus werden organisatorische Abläufe und pädagogische Themen in Kooperation zwischen  BFZ und der allgemeinen Schule  bearbeitet.

Eröffnung einer Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche mit Rechenschwierigkeiten